Voller Tidenhub auch in der Alten Süderelbe?

Was die Dove Elbe mit uns zu tun hat? Eine ganze Menge. So überlegt das im Artikel erwähnte Forum Tideelbe (www.forum-tideelbe.de) nicht nur, die Dove Elbe an den Hauptstrom anzuschließen, sondern auch, die Alte Süderelbe bei vollem Tidenhub (!) wieder zu öffnen.
Gerechnet wurde mit einem mittleren Tidenhub in der Alten Süderelbe von bis zu 3,5 Meter bei einer maximalen Höhe von 2,5 m über Normalhöhennull. Dies bedeutet für Grundstücke südlich des Finkenwerder Süderdeich und westlich vom Finkenwerder Westerdeich, dass sie alle 12 Stunden unter Wasser wären. Die Straßen Nessdeich und An der Alten Süderelbe, die teilweise tiefer liegen, benötigen zusätzliche Flutschutzmaßnahmen. Eine Nutzung der Alten Süderelbe, wie sie heute stattfindet, wäre aufgrund der Tide, zusätzlicher Uferbefestigungen und hoher Strömung praktisch ausgeschlossen, gewachsene Natur würde zugunsten eines Kanals vernichtet. Zur Vertiefung der Alten Süderelbe müssten 600.000 m3 Schlick dem Gewässer entnommen werden. Regelmäßig müsste erneut gebaggert werden, um neues Sediment zu entfernen. Der Hochwasserschutz macht zahlreiche große neue Bauwerke notwendig.
Geht gar nicht… Wer das auch findet, kann uns gerne unterstützen. Weter Infos findet ihr hier: Alte-suederelbe.de/index.php/termine-news-v

Fleißige Bienen

Wie schön! Bereits im Februar machten sich unsere Bienen an die Arbeit und waren emsig dabei, Futter zu beschaffen. Mal sehen, ob es in diesem Jahr den ersten eigenen ias-Honig gibt!

Ein Naturparadies wird zur Logistikfläche


An den Vollhöfner Weiden geht die Bebauungsplnung weiter. Auf einem Schild informiert die HPA über „Baugrunderkundigungen“. Was es damit auf sich hat, könnt ihr HIER noch einmal nachlesen. Bereits 2015, als bekannt wurde, was hier passieren soll, haben wir – wie auch andere Vereine und Verbände – Einwendung dagegen erhoben. Scheinbar ist gegen das Hamburger Hafenplanungsrecht jedoch kein Kraut und schon gar kein Wald gewachsen…